16.04.2020

Campus und Corona: Wie wir uns der Herausforderung stellen

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise auf den CAMPUS SURSEE und wie reagiert dieser auf die Situation? Nachfolgend eine Zusammenfassung.

 

Risikoanalyse

Der Campus Sursee hat als exzellentes Unternehmen seit Jahren seine Risiken determiniert und bewertet. Zum Risiko “Epidemie” wurden mögliche Bewältigungsstrategien erarbeitet und Massnahmen zur Risikominimierung getroffen. Beispielsweise wurden ein Depot von 5’000 Hygienemasken angelegt und Desinfektions-/Reinigungsstandards definiert. Die Führung wurde also weniger von der Pandemie überrascht, als vom gleichzeitigen Lockdown von Schulen bzw. Bildungsinstituten und Restauration/Gastronomie/Hotellerie und Sporteinrichtungen. Am 13.03.2020, 14:00 Uhr, wurde aus diesem Grunde der Krisenstab bestehend aus Konzernleitung, Sicherheitsbeauftragter, Leiterin Qualitätsmanagement und Leiter Kommunikation erstmals in dieser Angelegenheit über den etablierten separaten Alarm aufgeboten.

 

CAMPUS SURSEE Bildungszentrum Bau (CSBB)

Ebenfalls am 13.03.2020 wurden alle sich im Präsenzunterricht befindlichen Auszubildenden des CSBB für den Unterricht mittels Video-Konferenz befähigt. Dabei kam den Ausbildnern und Auszubildenden sehr zugute, dass sie bereits seit zwei Jahren mit Blended Learning und der entsprechenden virtuellen Lernplattform unterwegs waren. Bis mindestens zum 26.04.2020 finden am CAMPUS SURSEE Bildungszentrum Bau keine Bildungsveranstaltungen vor Ort statt. Aber das Bildungszentrum Bau steht nicht still. So wird beispielsweise die Ausbildung Bauleiter HFP seit dem 16.03.2020 mit Hilfe von Webinaren durchgeführt. Das sind vier Klassen mit total 70 Teilnehmenden, die sich online auf ihre (eidgenössischen) Abschlüsse vorbereiten. Dadurch gibt es keinen einzigen Ausfalltag. Thomas Stocker, Geschäftsführer Bildungszentrum Bau: “Wir gehen davon aus, dass wir ab dem 01.06.2020 wieder mit dem ordentlichen Unterricht starten können – falls nicht im Präsenzunterricht, dann online. Durch die frühzeitige Digitalisierung von Ausbildungsinhalten wird es auch in der Vorarbeiter- und Polierschule möglich sein, fast alle Ausbildungssequenzen durchzuführen.”

 

CAMPUS SURSEE Seminarzentrum (CSSZ)

Das Seminarzentrum inkl. Sportarena und Grill-Restaurant Baulüüt ist seit dem 17.03.2020 geschlossen. Das Seminarhotel hingegen ist “normal” geöffnet, und Übernachtungen sind möglich. Thomas Hegnauer, Geschäftsführer Seminarzentrum: “Beim Seminarzentrum werden zwar viele Veranstaltungen in den Herbst verschoben, aber erfreulich ist, dass die Kunden zusammen mit unserem Team aktiv nach Lösungen suchen.” Im Bereich Infrastruktur wiederum konnte die Revision der Sportarena inklusive Beckenreinigung zeitlich vorgezogen werden. Ab dem 26.04.2020 wäre die Sportarena eigentlich bereit für die Wiedereröffnung. Zudem konnten diverse Fertigstellungsarbeiten am Bau und Elektro-Revisionen durchgeführt werden. Und zu guter Letzt: Die Armee ist mit dem Spitalbataillon 5 seit dem 24.03.2020 und bis auf Weiteres mit Soldatinnen, Soldaten und Offizieren im Seminarhotel einquartiert.

 

Finanzielle Auswirkungen

In den vergangenen Jahren hat der CAMPUS eine gewisse Reserve erarbeitet, von der er heute zehren muss. Campus-Direktor Daniel Suter: “Es trifft uns aber hart und wir haben bereits im März und nun auch für April Kurzarbeit angemeldet, um so mit Geld aus dem Hilfsprogramm der Eidgenossenschaft unsere Löhne mitfinanzieren zu können. Uns ist wichtig, dass alle Mitarbeitenden wissen, dass Kurzarbeit der Erhaltung der Arbeitsplätze dient und wir dadurch nicht gezwungen sind, Arbeitsplätze aus wirtschaftlichen Gründen abzubauen.”

 

Beim Bildungszentrum Bau rechnet der CAMPUS mit einem Ertragsausfall von CHF 3,29 Mio. bei einer Normalisierung per 01.06.2020. Dies aufgrund bereits gebuchter Kurse, speziell im Bereich Krane & Maschinen. Die Massnahmen des Bundesrates treffen das Seminarzentrum gleich doppelt: Einerseits musste das Restaurant Baulüüt und der Seminarbereich geschlossen bleiben, und andererseits fehlen Einnahmen aus Logis und Verpflegung für die ausbleibenden Schüler des Bildungszentrums Bau, der Maurerlehrhallen Sursee (MLS) und der BFS Verkehrswegbauer. Dieser Umstand bewirkt einen Ertragsausfall von rund CHF 5,5 Mio. Anlässlich der Stiftungsratssitzung vom 09.04.2020 informierten Daniel Suter und Heinz Huber umfassend und mit Eventualplanungen zum prognostizierten Rechnungsabschluss des Konzerns per 31.07.2020. Zu diesem Zeitpunkt wird es auch möglich sein, die etablierte Mittel- und Langfristplanung detailliert zu antizipieren und nachzuführen. Bezeichnenderweise konnte der gesamte Konzern am 25./26.03.2020 unter erschwerten Bedingungen und unter Einhaltung der BAG-Regeln von SAQ nach ISO 9001 und 29990 auditiert werden. Der detaillierte Audit-Bericht liegt dem Stiftungsrat ebenfalls vor.

 

Kommunikation

Der Kommunikation kam in der Krise einmal mehr strategische Bedeutung zu: Alle Anspruchsgruppen des Campus Sursee wurden vom Leiter Kommunikation und über die Linie geführt und geplant, zeitgerecht und umfassend informiert gehalten. Die Mitarbeitenden und der Stiftungsrat (mit Login) mittels CampusNet und mit der Mitarbeiterzeitung “InForm”. Kunden, Lieferanten, Nachbarn, Partner, Behörden mittels der Webseite campus-sursee.ch. Die Surseer Woche und die Luzerner Zeitung berichteten in diversen Artikeln. Auf sozialen Medien wie Facebook, Instagram oder LinkedIn schalten Marketing und Kommunikation täglich ein “Corona-Tagebuch” über den Ausnahmezustand und machen damit Hoffnung und Freude auf die Zeit nach Corona.

 

Ausblick

Daniel Suter blickt trotz allem positiv in die Zukunft: “Heute wird der Bundesrat über allfällige Lockerungsmassnahmen des Lockdowns informieren. Wir stehen in den Startlöchern und könnten den Betrieb rasch wieder hochfahren. Und egal, ob laufende Projekte oder neue Anfragen – wir geben wie immer Vollgas und stehen unseren aktuellen und künftigen Gästen, Kunden und Mitarbeitenden zur Verfügung. Wir sind wie gewohnt via Telefon oder E-Mail erreichbar. Es gibt ein Leben und Wirtschaften nach der Krise!”

 

16.04.2020 / Daniel Suter, Direktor CAMPUS SURSEE und Fabio Colle, Leiter Unternehmenskommunikation, Stiftung CAMPUS SURSEE